Geothermie - Bürchau

Vorgeschichte

Schon seit 1929 liegen im Gemeindearchiv Aufzeichnungen über die "warme Quelle" von Bürchau vor. Es wurde immer wieder versucht herauszufinden, ob das austretende warme Wasser für eine Nutzung als Thermalquelle oder Mineralquelle zu nutzen wäre.

Da die Wasseraustrittstemperatur bei ca. 19° C liegt kam keine Nutzung als Thermalquelle in Betracht. Für die Nutzung als Mineralquelle waren die Inhaltsstoffe nicht ausreichend.

Mit der Gründung des Vereines "Erneuerbare Energien Kleines Wiesental e.V." wurde nun ein neuer Anlauf gestartet, ob die Quelle thermisch genutzt werden kann.

Da der Wasseraustritt nur ca. 20 Meter neben dem Gemeindehaus Bürchau liegt, bietet sich eventuell eine Heizungsnutzung für dieses Gebäude an.