Klima-Festival
01.08.2022 - Klima-Festival im Kleinen Wiesental – Bericht vom 3. Tag
Energiepolitischer Frühschoppen beim Klima-Festival in Wies
Kleines Wiesental-Wies (Sonja Eiche). Auch der dritte und letzte Tag des Klima-Festivals im und ums Dorfgemeinschaftshaus in Wies stand im Zeichen des Klimawandels. Aktive Klima-Schützer sprachen über ihre Aktivitäten.
Modratorin Isabella Goletzko konnte die Bürgermeisterin von Freiamt, Hannelore Reinbold-Mench begrüßen, ebenso Diana Sträuber, Klimaschutz-Managerin von Denzlingen und Peter Schalajda, Vorstand der Genossenschaft „Bürgerwindrad Blauen Erneuerbare Energien eG“.

Freiamt ist für seine 6 Windkraftanlagen bekannt – und auch für die Zustimmung der Bevölkerung. Es war möglich, so die Bürgermeisterin, weil man die Menschen vom großen Nutzen der Windkraft überzeugen konnte. Nachdem der Beschluss im Gemeinderat mehrheitlich gefasst worden war, lud man die Anwohner zum Errichten der Windräder ein, später dann zu deren Besichtigung. So konnten haltlose Vorurteile – wie etwa Störung durch Infraschall – schnell überwunden werden. Bei der Anfrage des Grünen Landtagsabgeordneten Josha Frey nach durch die Windflügel „zerschretterten Vögeln“ musste Reinbold-Mench passen: es gibt sie nicht. Angesprochen wurde von ihr auch der öffentliche Personen-Nahverkehr: hier würden Stadt und Land gleich gesetzt – große Busse fahren aber in ländlichen Bereichen fast leer. In diesem Bereich muss neu gedacht werden, so Reinbold-Mench – und dies anzupacken ist dies eines der nächsten Ziele in Freiamt.

Auch Diana Sträuber berichtete von ihrem Tätigkeitsfeld, in dem sie als Klimaschutz-Managerin verschiedene Natur- und Klimaschutz-Aktivitäten mit dem Ziel der Klimaneutralität initiiert und unterstützt. So gibt es beispielsweise einen Klimaschutz-Beirat, Infoveranstaltungen, Beratungen für Hausbesitzer – etwa in Bezug auf Solar-Anlagen sowie Lastenfahrräder zum kostenlosen Ausleihen.

Peter Schlajda vom „Bürgerwindrad Blauen“ erklärte die Vorteile einer Genossenschaft, die eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit ermöglicht, benannte aber auch die zahlreichen bürokratischen Hürden, die man überwinden muss, wenn man plant. Der über zehnjährige ehrenamtliche Einsatz der Mitglieder hat sich jedoch inzwischen gelohnt: die Genossenschaft hat den Zuschlag für den Bau von Windrädern auf dem Blauen erhalten.

Abschließend gab die Moderatorin Tipps - auch für Städter, wie man durch einfache Alltagsmaßnahmen etwas für den Klimaschutz und das Energiesparen tun kann – es macht sogar Spaß und wirkt sich auch direkt auf den eigenen Geldbeutel aus.

Das gesamte Klima-Festival wurde durch professionelle Fotos und Filme festgehalten. Diese sind demnächst abrufbar auf der Homepage des veranstaltenden Vereins „Erneuerbare Energien Kleines Wiesental e.V.“: www.eekw.de

Übrigens begleiteten auch Greta Thunberg und Donald Trump das Klima-Festival – als Portrait des zeitgenössichen Malers Gerold Hauer aus Wien.
15.07.2022 - Unser Flyer zum Klima Festival 2022
Der Flyer als PDF Dokument
15.07.2022 - Unser Plakat für das kommende Klimafestival
Das Plakat als PDF Dokument
Dieses Projekt wird gefördert durch das Biosphärengebiet Schwarzwald beim Regierungspräsidium Freiburg und finanziert durch Mittel des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.
10.04.2022 - Klima-Festival - Freitag bis Sonntag, 22. bis 24. Juli 2022
Der Verein Erneuerbare Energien Kleines Wiesental e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, Natur und Umwelt zu schützen, damit nachfolgenden Generationen eine intakte Natur und eine lebenswerte Umwelt bewahrt werden kann. Ein ganz besonderes Anliegen ist dem Verein die Nutzung der im Kleinen Wiesental einer Region südlich von Freiburg vorhandenen Ressourcen an erneuerbaren Energieträgern wie Holz, Wasser, Sonne und Wind, um einen konstruktiven Beitrag zur Energiewende und dem Ausstieg aus der Atomenergie zu leisten.